infforum

Arbeitsplanung

der Arbeitsplan als Grundlage für den Einsatz der Ressourcen im Projekt

Unternehmensberatung Know-how-Transfer zu Vorgehensmodellen - Methoden - Werkzeugen


Startseite Informatik Forum

Anforderungsanalyse

Prozess-Modellierung

Anwendungsentwicklung

Projektmanagement

Arbeitsplaner Zeitplanung Ressourcen personal Beispiel Aktivitätenplan Arbeitsplan Einsatzplan Vorlage Arbeitsablauf Dokument MS Excel-Tabelle Microsoft Office PM Rolle Arbeit manager Programm PSP Balkenplan Erfahrung Wissen Terminplanung Anfangstermin Projektablaufplan Prozess Zeit problem Struktur Anwendung Ablaufplanung Leitfaden Vorgang Entwurf Ergebnis Arbeitsablaufplanung Meilenstein Kalkulation Optimierung Überlappung Pufferzeit Projektplan Verfahren Ablaufplan erstellen Projektarbeit Restaufwand Gruppen Kapazitäten Ablauf Zeitplan Priorität Erläuterung Terminplan Priorisierung umwandeln system team MS-Project Projektstrukturplan Zielsetzung Softwareentwicklung Arbeitsablaufplan guide Planungsphase Muster Strukturplan DV Projektstruktur Technik Zusammenfassung Systementwicklung consulting Dokumentation Beispiele Nutzen IT-Projektmanagement Personalplanung Auftrag Projektgruppe Ressourcen-Management Produktentwicklung Arbeitspaket planen xls Vorlagen Zeichen

INffORUM Leistungen

Projekt-Beispiele

Kontakt zu INffORUM

Prozess Arbeitsplan erstellen Bedingung Beschreibung Zeitplanung lernen Vorlage MS Excel-Diagramm Tabelle Projektarbeit Prüfung Kennzahlen Belastung Dauer überlappung Projekte Doku Vorgangsplan Umwandlung Projektplaner Konzeption Arbeitsplaner Arbeitspaket Bildung Programm Ziel Terminplaner Ablaufplan Start-Start-Beziehung Zeitplan Arbeitsablaufplan Verfahren Ablaufdiagramm Arbeitspläne Muster Organisation Arbeitsablauf

Ziele

Themen

SIP - Strategische Informationssystemplanung

GPM - Geschäftsprozess-Modellierung

Anforderungsanalyse / Anforderungsmanagement

Vorgehensmodell

Methoden

Systemabgrenzung

PZR-Analyse

Problemanalyse / Schwachstellenanalyse

Zielanalyse

Restriktionsanalyse

Affinitätsanalyse

Durchführbarkeitsanalyse / Wirtschaftlichkeitsanalyse

Werkzeuge Requirements Engineering

objectiF RPM

Anwendungsentwicklung

Vorgehensmodelle

Wasserfall-Modell

Spiral-Modell

V-Modell

Evolutionäre / inkrementelle Vorgehen

RUP - Rational Unified Process

Agile Software-Entwicklung

MDA - Model Driven Architecture

Methoden

Methode SA - Strukturierte Analyse

Methode ESA - Essentielle System-Analyse

Methode SD - Strukturiertes Design

Methode ERM - Entity-Relationship-Modellierung

Methode RM - Relationen-Modellierung

Methode UML - Unified Modeling Language

Werkzeuge Software Engineering

case/4/0

Innovator

objectiF

Projekt-Management

Vorgehensmodell

Projektstrukturplanung

Aktivitätenplanung

Arbeitsplanung

Kapazitätsplanung / Ressourcenplanung

Change-Management

Konfigurations-Management

Methoden/Techniken

Netzplan-Technik

Balkenplan-Technik

Meilenstein-Trend-Analyse

Methoden der Aufwandsschätzung

Methode NuWA - Nutzwertanalyse

Werkzeuge Projekt-Management

in-STEP BLUE

Primavera

Übersicht Leistungen

Organisationskonzepte

Studien, Gutachten

Auswahl Requirements Engineering (CARE) Tool

Auswahl Software Engineering (CASE) Tool

Auswahl Projekt-Management (PM) Tool

Projektleitung

Coaching IT-Projektleiter

Know-how-Transfer Projekte

Beratung und Unterstützung

Software Einsatz case/4/0

Software Einsatz Innovator

Software Einsatz objectiF

Projektbeispiele

Informationssystem-Planung

IV-Rahmenplanung Museum

Kommunikationsanalyse Versicherung

Organisation

ORG-BW-Gesamtmodell

Prozessmodellierung und Ablauf-Organisation Rating

Versionierung in der Logistik

Know-how-Transfer Software-Entwicklung

Vorgehensmodell Analyse
mit Einsatz case/4/0

Vorgehensmodell mit Word-Dokumentation

Werkzeug-Einführung Innovator

Simulation Tour de France (mit Download)

Cockpit - Steuerung der Simulation

Mitarbeiter-Profil

Kontakt

Impressum

Unsere Kompetenz

Arbeitsplanung im Projekt

Im Projekt-Management zeigt der Arbeitsplan die logische und zeitliche Abfolge der Aktivitäten und die Zuordnung der personellen Ressourcen und der Sachmitteln zur Aktivität (Ressourcenplan). Der Arbeitsplan bildet damit die Grundlage für den Prozess der Projektplanung.
Für die Zeitplanung im konkreten Projekt müssen die Aktivitäten bereits in der Aktivitätenplanung so weit definiert worden sein, dass die Auswahl der passenden Personal-Ressourcen möglich ist.

Soll der Arbeitsplan entworfen werden, sind zunächst die Abhängigkeiten zwischen den Arbeitseinheiten zu ermitteln. Aus diesen Abhängigkeiten kann dann für die Planung die Abfolge der Projektarbeit abgeleitet werden. Die meisten der Abhängigkeiten für den Arbeitsplan für in einem IV-Projekt sind bereits durch die Definition im Vorgehensmodell der Anforderungsanalyse oder im Vorgehensmodell der Anwendungsentwicklung für das Projekt-Management vorgegeben. Die Aktivitäten können auch bereits in Templates (Vorlagen) für Arbeitspläne unterschiedlicher Projekt-Typen der Anwendungsentwicklung oder der Anforderungsanalyse vordefiniert sein.

Die Abhängigkeit zwischen zwei Aktivitäten kann im Arbeitsplan in den folgenden Varianten der Abfolge definiert werden.

  • als Ende-Start-Beziehung (der Abschluss einer Aktivität erlaubt den Start der nachfolgenden Aktivität),

  • als Start-Start-Beziehung (beide Aktivitäten sollen zum gleichen Zeitpunkt starten),

  • als Ende-Ende-Beziehung (der Abschluss beide Aktivitäten soll zum gleichen Zeitpunkt erfolgen).

Die Start-Ende-Beziehung hat keine Bedeutung und wird durch die Ende-Start-Beziehung bei Austausch der Aktivitäten ersetzt.

Zu diesen Anordnungsbeziehungen ist im Arbeitsplan auch jeweils noch die Definition von Zeiten der Überlappung oder von Pufferzeiten möglich. Überlappung heißt, dass eine Aktivität bereits vor dem Ende einer anderen Aktivität gestartet werden kann. Pufferzeit bedeutet hier, dass eine Zeit der Nicht-Aktivität (zum Beispiel während Tätigkeiten außerhalb des Projekt-Rahmens - externe Qualitätssicherung) berücksichtigt werden muss.
Als Pufferzeiten werden in der Arbeitsplanung auch die Zeiten bezeichnet, um die Aktivitäten maximal verschoben werden können, ohne das Projektende zu verzögern.

Bei der in der Planung anschließenden Zuordnung der Ressourcen, besonders der Personal-Ressourcen, sind die für das Projekt geltenden Restriktionen zu Kapazitäten der Ressourcen (zum Beispiel prozentuale Verfügbarkeit, Ausfallzeiten) in den Arbeitsablauf einzubeziehen (siehe Planungsmethode Kapazitätsplanung), in (Excel-) Tabellen, als Netzplan und/oder als Balkendiagramm. Zu den Leistungen, die Projektmanagement-Werkzeuge für die Arbeitsplanung bieten, gehören insbesondere

  • die Berücksichtigung eines festliegenden Endtermins oder vorgebener Starttermine für einzelne Gruppen von Aktivitäten,

  • die Ermittlung und Darstellung der Dauer auf der Basis der eingesetzten Ressourcen bzw. Ressourcen-Anteile oder Ressourcen-Gruppen,

  • die Methode zur Ermittlung des kritischen Pfades für die Projektarbeiten,
    Beispiel Gantt-Diagramm   siehe Balkenplan-Technik

  • die Berechnung, Bewertung und Darstellung der Auslastung (speziell Überlastung) beim Einsatz einer Ressource oder von Ressourcen-Gruppen und damit die Verfügbarkeit für den Einsatz bei weiteren Aktivitäten,
    Kapazitätsplan Kapazitätsbedarf Unterdeckung Kapazitätsreserve   siehe Kapazitätsplanung / Ressourcenplanung

  • die Methode zur Berechnung von Terminen für Aktivitäten (frühester / spätester Anfang, frühestes / spätestes Ende, Pufferzeiten), Meilensteine und für das Ende der Projektarbeiten,
      siehe Meilenstein-Trend-Analyse

  • die Darstellung der Pläne als Diagramme.

Dies gilt sowohl für die Darstellung der Arbeitspläne im Netzplan als auch im Balken-Diagramm.


Für die Kommunikation mit den Projekt-Mitarbeitern werden Auszüge aus einem Arbeitsplan als Einsatzplan aufbereitet. Der Einsatzplan kann auch in Form von Tabellen durch die Projektmanagement-Werkzeuge erzeugt werden. Diese Darstellung kann in der Projektdurchführung gut als Basis für Rückmeldungen zum Fortschritt der Projektarbeit bzw. zur Abrechnung eingesetzt werden. Im Allgemeinen erfolgt diese Rückmeldung in Form von Aussagen zum Grad der Fertigstellung von Aktivitäten oder zum verbliebenen Restaufwand.

Der Arbeitsplan unterliegt im Projekt-Management einer permanenten Fortschreibung, da Veränderungen der Projektziele auch zu Veränderungen an Aktivitäten in der Projektabwicklung führen. Gegenüber den Soll-Werten abweichende Ist-Werte im Plan erfordern nicht nur zeitliche Verschiebungen in der Arbeitsplanung, sondern auch Veränderungen an Zuordnungen von Ressourcen und am Ablauf der Aktivitäten.
Dafür bietet der Tool-gestützte Plan dann auch ständig aktuelle Informationen über die Situation im Projekt und unterstützt die notwendigen Entscheidungen für die weitere Entwicklung seitens der Projektleitung.


Die Überwachung der Auslastung von Ressourcen und Umplanung der Ressourcen gehört in Teilen auch zum nachfolgenden Schritt im Vorgehensmodell "Projektmanagement", der Kapazitätsplanung / Ressourcenplanung.

Zu den Aufgaben Arbeitsplanung und weiteren Planungsmethoden in einem Projekt der Anwendungsentwicklung bietet INffORUM den Know-how-Transfer für die Umsetzung des Vorgehens und der Methode durch Projektleiter und Projekt-Mitarbeiter als Schulung (Seminar, Workshop, Tutorial) und in Form von Coaching.

Das Training zur Arbeitsplanung in der Projektmanagement-Vorgehensweise, sowohl Seminar als auch Workshop und Tutorial, kann dabei auf den speziellen Bedarf einer Projekt-Gruppe zugeschnittenen werden. Profitieren Sie in Ihrem IT-Projekt von den langjährigen Erfahrungen der INffORUM Berater.